1-2-3 Schoko-Cornflakes-Kekse

ÖGB Flaggeimg_8197cut

Der 24. Dezember steht quasi vor der Tür und für alle, die kurzentschlossen doch noch ein paar Kekse aus der Weihnachtsmütze zaubern möchten, hier das perfekte Schokotigerrezept : 3-Zutaten-Cornflakeskekse OHNE backen und in nur 3 Schritten! 1. Schmelzen, 2. Mischen, 3. Formen – einfacher und schneller gehts wirklich nicht!

Oder sollen es doch lieber Vanillekipferl, Rumkugeln, Lebkuchen, Butterbrote oder Kokosbusserl sein?

Lasst das Backen, ähm… Fangen wir an!

Hier geht’s weiter zum Rezept und zur Backanleitung…

Der Keks, der gern ein Butterbrot wäre

ÖGB Flagge

img_8234cutDer 2. Adventsonntag ist da, die zweite Kerze brennt und es ist schon bald Weihnachten. Die Keksbäckerei geht nun in den Endspurt und zwar mit Butterbroten! Ja, ihr habt richtig gehört – Butterbrot, backen und Kekse! Und nein, ich bin nicht verrückt (… nicht mehr als sonst zumindest). 🙂

Diese kleinen Weihnachtskekse sehen mit Glasur nämlich auf den ersten Blick wirklich aus wie kleine Butterbrote. In Wahrheit sind es natürlich Schokokekse mit gelber Zuckerglasur und sie gehören mit Abstand zu den beliebtesten Weihnachtkeksen im Hause Backdirndl.

Die Geschichte der kleinen Kekse geht so, dass nach Weihnachten niemand mehr Weihnachtskekse essen wollte und die kleinen Schokokekse aber sehnlichst vernascht werden wollten. Umso näher der Weihnachtsabend also rückte umso mehr bibberten die übrig gebliebenen Kekse: „Was wenn sie nicht gegessen würden? Was wenn sie übrig blieben? Was wenn sie in Vergessenheit gerieten?“ Als dann nach dem Weihnachtsfestessen alle Menschen satt in ihre Bett fielen, da wünschten sich die übrig gebliebenen Kekse, dass man sie in ein pikantes Gericht verwandele, damit sie immer gern gegessen würden. Und als der Christtag kam und ging, da waren die Schokokekse panisch, denn ihr Wunsch war nicht in Erfüllung gegangen und niemand hatte sie mehr gegessen und niemand wollte sie nun mehr essen. Aber die alte Bäurin, die die kleinen Schokokekse in stundenlanger Arbeit gebacken hatte, wollte diese nicht verschwenden und da kam ihr eine lustige Idee. Sie bestrich die Kekse mit einer gelben Glasur aus Ei und Zucker und legte sie am nächsten Tage bei der Brotzeit zu den Butterbroten. Als die Bäurin und der Bauer da so beisammen saßen und aßen, da kuderte die Bäurin immer wieder und als der Bauer statt zum Butterbrot zum Keks griff und herzhaft hineinbiss, da lachte die Bäurin auf. Doch der Bauer, der den ersten Schreck schnell überwunden hatte, der fand das falsche Butterbrot recht lecker und aß noch eines und noch eines und auch die Bäurin griff nun herzhaft zu und am Ende waren keine Butterbrote mehr da, keine echten und auch keine falschen. Die List aber hatte beide so erfreut, dass sie beschlossen die falschen Butterbrote nun öfter als Nachtisch zur Brotzeit zu servieren und obwohl die kleinen Kekse zwar keine echten Butterbrote geworden waren, so waren sie zumindest auch nicht vergessen worden.

Also probiert diese Kekse unbedingt aus, überrascht eure Familie und Freunde und genießt die leckeren Butterbrote, die so gerne wirklich welche geworden wären. ❤

Oder sollen es doch lieber Vanillekipferl, Rumkugeln, Lebkuchen, Kokosbusserl oder 3-Zutaten-Schoko-Cornflakes-Kekse ein?

Lasst das Backen beginnen!

Hier geht’s weiter zum Rezept und zur Backanleitung…

Wenn Kokosnüsse küssen – Kokosbusserl

ÖGB Flagge

großaufnahmeDieses Jahr beginne ich die Weihnachtsbäckerei mit diesen Goldstücken. Nichts bringt mich mehr in weihnachtliche Stimmung als leckere Kekse zu backen während Weihnachtsmusik aus dem Radio dröhnt. Eine heiße Tasse Kakao mit Marshmallows darf dabei natürlich auch nie fehlen!

Als ich noch ein Kind war, waren Kokosbusserl, auch Kokosmakronen genannt, immer eine meiner absoluten Lieblingsweihnachtskekssorten. Ich mochte die Oblaten darunter, die Luftigkeit der Busserl in der Mitte und natürlich den starken Geschmack nach Kokosnuss.

Heute schätze ich außerdem, dass ich mit Kokosbusserl das viele Eiweiß verbrauchen kann, dass bei der Herstellung von Vanillekipferl und Butterbroten so über bleibt.

Die Busserl sind denkbar einfach und schnell gemacht und außerdem sind sie schön anzusehen.

Oder sollen es doch lieber Vanillekipferl oder Butterbrote oder Rumkugeln oder Lebkuchen oder 3-Zutaten-Schoko-Cornflakes-Kekse sein?

Lasst das Backen beginnen!

Hier geht’s weiter zum Rezept und zur Backanleitung…

„The Secret Life of Pets“ look-alike Torte

ÖGB Flagge

IMG_7094 Es ist mal wieder Zeit für einen Kinofutterbeitrag, meine Lieben!

Vor beinahe einem Jahr sah ich zum ersten Mal den Trailer zum neuesten IMG_7100Disnay Animationsfilm „Pets“ und war sofort verliebt: Verliebt in die süßen Charaktere <3, in die Idee, was unsere Haustiere wohl tun, während wir weg sind ❤ und in diese geniale Torte <3. Ich wusste sofort, dass ich sie nachbacken würde, aber erst eine Woche vor dem Filmstart kam mir die Idee, die Torte nicht nur nachzubacken, sondern die ganze Szene nachzustellen. Daiquiri, unser brauner Großpudel, war sofort dabei und hat für das Foto Model gestanden. Natürlich bekam sie dafür auch Leckerchen. 😉

IMG_7091
„Oh, wow, Torte!“ – „Sieht lecker aus!“ – „Ich darf nicht!“ – „Neinneinnein…“ – „Ok, nur ein Biss!“

Die Aktion wurde eine große Herausforderung, denn natürlich halten sich Animateure nicht an die Gesetze der Backkunst und so musste improvisiert werden. Auf dem Foto ist klar zu sehen, dass es sich hierbei um einen Schoko-, ev. Red-Velvet-Kuchen handelt, dass die Torte mit einer Creme gefüllt und eingestrichen ist, die verdächtig lila nach Blaubeeren aussieht (und trotzdem Fondant-tauglich sein musste), und mit Fondant überzogen ist. Die Dekotation besteht aus weißen Fondantpunkten und einer Creme, die wie Schlagobers aussieht (was sich aber natürlich nicht mit dem Fondant vertragen würde) und einer Kirsche. Soweit so gut, aber wie sollte ich das Ganze nun in die Realität umsetzen???

Ich entschied mich für Red-Velvet-Kuchen, da ich den leichten Schokogeschmack sehr gerne mag. Der Fondant in Hot Pink von Fun Cakes passte optisch perfekt und die Punkte und die Kirsche sollten ebenfalls aus Fondant sein. Die Dekocreme musste fondanttauglich und rein weiß sein, was die erste schwierige Aufgabe war, denn Buttercreme ist immer immer immer leicht gelblich und im Kontrast zu den weißen Fondantpunkten würde das auffallen. Schlussendlich benutzte ich Frevissa (weißes Pflanzenfett, dass ich auch zum Arbeiten mit Fondant verwende) statt Butter und obwohl dadurch der Geschmack stark leidet (zum Glück brauchte ich ja nicht viel), war die Creme blütenweiß. Die größte Schwierigkeit bereitete mir jedoch die fondattaugliche Creme zum Füllen und Einstreichen. Wie ihr sicher wisst, sind nicht viele Cremes fondanttauglich aufgrund zu hohen Flüßigkeitsanteils und ich wollte partout nicht mit reiner Buttercreme arbeiten, da dadurch die ganze Torte extremst süß und vermutlich nicht besonders lecker würde. Ich probierte und recherchierte und das Ergebnis, eine Mischung aus Frischkäsebuttercreme und Deutscher Blaubeerbuttercreme, war wirklich super duper lecker, nur leicht süß und brauchte keinen Tropfen künstliche Farbe – YAY!. Zwar ist die Creme relativ weich und schwer zu handeln, aber dazu unten mehr….

Die Torte fand überall optisch und geschmacklich großen Anklang und ich werde sie sicher ganz bald wieder backen, wenn auch vielleicht nicht im ganz gleichen Look.

PS: Jana von Pinch of Luck  hat ebenfalls eine Pets-Torte gebacken. Ihr Video könnt ihr euch hier ansehen.

Lasst das Backen beginnen!

Hier geht’s weiter zum Rezept und zur Backanleitung…

Mehr Deko-Ideen für Torten, die alle zum Staunen bringen

ÖGB Flagge

zweimal schokoHallo, ihr Lieben!

Heute möchte ich euch zu meinem „I ❤ Kekse“-Schoko-Schoko-Schokotorten-Rezept vom letzten Post noch drei alternative Deko-Ideen zeigen, die richtig was hermachen, aber kinderleicht nachzumachen sind. Natürlich funktionieren alle drei Varianten auch mit vielen anderen Rezepten, aber hier bei uns war in letzter Zeit einfach immer Schokolade gefragt. 😉

Egal ob mit Früchten für den kleinen Frischekick, Gravity Defying (also die Schwerkraft besiegend) als WoW-Effekt oder mit Fondant und Goldfarbe – schmecken tun sie alle richtig lecker und so ist optisch auch für jeden etwas dabei!

Lasst das Dekorieren beginnen!

Hier geht’s weiter zum Rezept und zur Backanleitung…

Die „I love Kekse“ – Schoko-Schoko-Schokotorte

ÖGB Flagge

krümeltorte TOPDiese Torte ist etwas ganz Besonderes für mich, denn ich habe sie zu einem ganz speziellen und außergewöhnlichen Anlass gebacken. Unter der Deko aus allerlei Süßigkeiten verbirgt sich der weltbeste Schokokuchen gefüllt mit Milchschokoladenganache und umhüllt mit Zartbitterganache – volle Schoko-Power also. 🙂

Das Ereignis: Vor genau 9 Wochen, am 25. Oktober 2015, haben 9 kleine Welpen, ❤ die Kekskrümel <3, in der Zuchtstätte Whippets of Classy Styrian von Ulrike und Markus das Licht der Welt erblickt und ich durfte persönliche dabei sein und sogar als Hebamme assistieren. Dieses magische Erlebnis und die Geburt der 9 Kekskrümel musste natürlich gebührend mit einer Torte nachgefeiert werden und was wäre besser gewesen als Topper als ein „I ❤ Kekse“-Klettverschlussschild fürs Hundegeschirr? 😉

Da die Welpen allesamt die Namen von Süßigkeiten tragen (Candy Cane, Cookie Dough, Chunky Monkey, Cookie Crusher, Coco Oreo, Chocolate Chip, Caramel Chew Chew, Coffee Toffee und Cini Mini), stand schnell fest, dass die Deko jeden Einzelnen von ihnen wiederspiegeln sollte, daher auch die 9-geteilte Deko.

krümeltorte seiten
Von Links nach Rechts: Schokokekse für Chocolate Chip, Streusel als Cookie Dough, gehackte Toffifee für Coffee Toffee, Oreos für Coco Oreo, Cini Mini für Cini Mini, gehackte Schokobananenaffen für Chunkey Monkey, Fondantzuckerstangen für Candy Cane, Karamel für Caramel Chew Chew und gehackte Kekse für Cookie Crusher!

krümeltorte obenHeute sind beinahe alle Welpen schon groß genug um auszuziehen und nun mit ihren neuen, großartigen Familien die Welt zu entdecken. Und endlich komme ich auch dazu euch diese schokotastische Torte zu Ehren dieser besonderen kleinen Kekskrümelbande auf meinem Blog zu präsentieren.

Lasst das Backen beginnen!

Hier geht’s weiter zum Rezept und zur Backanleitung…

So schmeckt der Advent: Lebkuchen dekorieren leicht gemacht!

ÖGB FlaggeIMG_3603 Titel

Endlich ist es so weit: Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Damit das ganze Haus nach Zimt und Vanille duftet und zum heißen Kakao am Abend auch wieder leckere Kekse vernascht werden können, werfe ich mit den ersten Schneeflöckchen auch direkt immer die Weihnachtsbäckerei an.

Anja von Food Freshion hat das Blogevent „So schmeckt der Advent“ ins Leben gerufen und zusammen mit Verena von We Are Stardust und den Mädels von Vienna Fashion Waltz bin ich diesem Aufruf gefolgt. Wir werden euch abwechselnd jeden Adventsonntag ein leckeres Weihnachtsrezept präsentieren und euch somit die Zeit bis Weihnachten versüßen.

Adventblogevent_Rechteck_großIch bin heute gleich als Erste an der Reihe:

Und was im Advent sicher nicht fehlen darf ist natürlich Lebkuchen – zu Weihnachten geht es ohne die weichen braunen Leckereien einfach nicht und weil er ja bekanntlich etwas Zeit braucht um weich zu werden, fängt man am Besten gleich damit an.

Das Rezept habe ich über 7 Ecken von der Mutter von ganz lieben Freunden bekommen (Danke an euch an dieser Stelle <3) und bin seitdem dabei geblieben – einfach alles in eine Schüssel, von der Küchenmaschine kneten und dann rasten lassen und schon ist er fertig. Und es klappt jedes Mal!

Oder sollen es doch lieber Vanillekipferl , Vanille-Kokos-Rumkugeln , Butterbrote, 3-Zutaten-Schoko-Cornflakes-Kekse oder Kokosbusserl sein?

Ohne weitere Umschweife… Lasst das Backen beginnen!

Hier geht’s weiter zum Rezept und zur Backanleitung…