„The Secret Life of Pets“ look-alike Torte

ÖGB Flagge

IMG_7094 Es ist mal wieder Zeit für einen Kinofutterbeitrag, meine Lieben!

Vor beinahe einem Jahr sah ich zum ersten Mal den Trailer zum neuesten IMG_7100Disnay Animationsfilm „Pets“ und war sofort verliebt: Verliebt in die süßen Charaktere <3, in die Idee, was unsere Haustiere wohl tun, während wir weg sind ❤ und in diese geniale Torte <3. Ich wusste sofort, dass ich sie nachbacken würde, aber erst eine Woche vor dem Filmstart kam mir die Idee, die Torte nicht nur nachzubacken, sondern die ganze Szene nachzustellen. Daiquiri, unser brauner Großpudel, war sofort dabei und hat für das Foto Model gestanden. Natürlich bekam sie dafür auch Leckerchen. 😉

IMG_7091
„Oh, wow, Torte!“ – „Sieht lecker aus!“ – „Ich darf nicht!“ – „Neinneinnein…“ – „Ok, nur ein Biss!“

Die Aktion wurde eine große Herausforderung, denn natürlich halten sich Animateure nicht an die Gesetze der Backkunst und so musste improvisiert werden. Auf dem Foto ist klar zu sehen, dass es sich hierbei um einen Schoko-, ev. Red-Velvet-Kuchen handelt, dass die Torte mit einer Creme gefüllt und eingestrichen ist, die verdächtig lila nach Blaubeeren aussieht (und trotzdem Fondant-tauglich sein musste), und mit Fondant überzogen ist. Die Dekotation besteht aus weißen Fondantpunkten und einer Creme, die wie Schlagobers aussieht (was sich aber natürlich nicht mit dem Fondant vertragen würde) und einer Kirsche. Soweit so gut, aber wie sollte ich das Ganze nun in die Realität umsetzen???

Ich entschied mich für Red-Velvet-Kuchen, da ich den leichten Schokogeschmack sehr gerne mag. Der Fondant in Hot Pink von Fun Cakes passte optisch perfekt und die Punkte und die Kirsche sollten ebenfalls aus Fondant sein. Die Dekocreme musste fondanttauglich und rein weiß sein, was die erste schwierige Aufgabe war, denn Buttercreme ist immer immer immer leicht gelblich und im Kontrast zu den weißen Fondantpunkten würde das auffallen. Schlussendlich benutzte ich Frevissa (weißes Pflanzenfett, dass ich auch zum Arbeiten mit Fondant verwende) statt Butter und obwohl dadurch der Geschmack stark leidet (zum Glück brauchte ich ja nicht viel), war die Creme blütenweiß. Die größte Schwierigkeit bereitete mir jedoch die fondattaugliche Creme zum Füllen und Einstreichen. Wie ihr sicher wisst, sind nicht viele Cremes fondanttauglich aufgrund zu hohen Flüßigkeitsanteils und ich wollte partout nicht mit reiner Buttercreme arbeiten, da dadurch die ganze Torte extremst süß und vermutlich nicht besonders lecker würde. Ich probierte und recherchierte und das Ergebnis, eine Mischung aus Frischkäsebuttercreme und Deutscher Blaubeerbuttercreme, war wirklich super duper lecker, nur leicht süß und brauchte keinen Tropfen künstliche Farbe – YAY!. Zwar ist die Creme relativ weich und schwer zu handeln, aber dazu unten mehr….

Die Torte fand überall optisch und geschmacklich großen Anklang und ich werde sie sicher ganz bald wieder backen, wenn auch vielleicht nicht im ganz gleichen Look.

PS: Jana von Pinch of Luck  hat ebenfalls eine Pets-Torte gebacken. Ihr Video könnt ihr euch hier ansehen.

Lasst das Backen beginnen!

Das Kuchen-Rezept, dass ich hier verwende, ist ähnlich wie jenes, dass ich euch bereits vor mehr als einem Jahr bei der „Smart Cinema Snack“-Challenge als Cupcake vorgestellt habe, bloß verdreifacht für eine runde Kuchenform mit 20cm Durchmesser und leicht adaptiert sowie zuckerreduziert. Natürlich könnt ihr auch einfach euren ganz persönlichen Schokokuchen verwenden.

Für den Red-Velvet-Teig (ergibt 1 Teigling mit Durchmesser 20cm und Höhe 8cm) benötigt ihr:

IMG_3905 dt
Mengen weichen von Angaben ab
  • 180g Butter, weich
  • 400g Zucker
  • 3 Eier (L)
  • 1/2TL Salz
  • 1 1/2EL Vanilleextrakt
  • 2TL Natron
  • 400g Mehl
  • 3EL Kakaopulver, ungesüßt
  • 400ml Buttermilch
  • 2TL Weißweinessig
  • (Rote Lebensmittelfarbe)

Wenn alle Utensilien und Zutaten bereit liegen, solltet ihr zuerst den Ofen auf 180°Celsius Umluft (200°Celsius Ober- und Unterhitze) vorheizen und eure Kuchenform einfetten und mit einen passenden Backpapierkreis auf den Boden legen. Wenn ihr nicht unbedingt 3 Schichten benötigt, wie ich hier, würde ich raten, dass ihr 2 Formen vorbereitet und den Teig, dann auf diese aufteilt.IMG_3909

Die Butter cremig rühren und den Zucker einrieseln lassen. Das Ei mit dem Salz und dem Vanilleextrakt verquirlen und langsam unter schnellem Schlagen zur Butter-Zucker-Mischung geben.

Das Mehl mit dem Natron und Kakao vermischen und die Buttermilch mit dem Weißweinessig. Abwechselnd etwas der Mehlmischung und dann etwas des Buttermilchgemisches zum Butter-Zucker-Ei-Gemisch geben. Nun könnt ich nach Belieben rote oder jede andere Lebensmittelfarbe hinzugeben bis der Teig die gewünschte Farbnuance hat oder den Teig einfach so belassen.

Sobald alles gut vermengt ist, die Masse in die vorbereitete Form füllen und für ~80-90 Minuten backen. Nach 60 Minuten solltet ihr den Kuchen mit etwas Alufolie abdecken, damit die Oberseite nicht zu dunkel wird.

Wenn ihr euch für 2 Formen entschieden habt, backt diese kürzer, für ca. 50 Minuten.

Die Kuchen aus dem Ofen nehmen (Stäbchenprobe nicht vergessen!),  oben großzügig mit Sirup bestreichen, kurz abkühlen lassen, dann stürzen und auch die Unterseite großzügig mit Sirup bestreichen (Rezept siehe unten).

Den Teigling (ca.7-8cm) in 3 Böden (ca. á 2,5cm) unterteilen. Wie das mit dem Schneiden genau funktioniert, könnt ihr ebenfalls hier nachlesen (einfach etwas runterscrollen). Wenn ihr 2 Teiglinge gebacken habt, dann diese einfach halbieren.

Für den Vanillesirup (optional!) benötigt ihr:

  • 60ml Wasser
  • 60g Zucker
  • 1/2TL Vanilleextrakt

Wasser und Zucker aufkochen. Wenn sich alle Zuckerkristalle aufgelöst haben und der Sirup leicht eingedickt ist, den Sirup beiseite stellen. Wenn der Sirup abgekühlt ist, den Vanilleextrakt einrühren und dann ist er auch schon einsatzbereit! Im Kühlschrank hält sich der Sirup ein bis zwei Wochen.

IMG_7026_cremeDas Frosting zum Füllen und Einstreichen besteht aus einer Mischung aus Frischkäsebuttercreme (A) und Deutscher Buttercreme (B), die erst getrennt zubereitet und dann vermengt werden.

Für das Frosting A (alias die Spritzgalsur) benötigt ihr:

  • 200g Butter, weichIMG_3941 dt
  • 400-450g Staubzucker, gesiebt
  • 1 1/4TL Vanilleextrakt
  • 200g Frischkäse

Die Butter schaumig rühren. Zwei Drittel des Zuckers in 2 Portionen dazugeben und rühren bis die Masse blass gelb ist. Den gesamten Vanilleextrat, Frischkäse und restlichen Zucker untermengen und rühren bis eine homogene Masse daraus wird. Das Frosting in den Kühlschrank geben bis es weiterverarbeitet wird.

Für das Frosting B (alias die Spritzgalsur) benötigt ihr:

  • 400-450g TK-Blaubeeren
  • 1Pkg Vanillepuddingpulver
  • 3EL Zucker
  • 250g Butter

Am Vortag die tiefgekühlten Beeren auftauen/in einem kleinen Topf kurz erhitzen und pürieren. Die Masse anschließend durch ein Sieb streichen. (Wenn die Creme nicht komplett glatt sein muss, könnt ihr euch den letzten Schritt sparen – weniger Abfall, allerdings solltet ihr dann nur 350g TK-Blaubeeren verwenden.). Nun wird der Pudding zubereitet. Die Blaubeermasse fungiert hierbei als Milch. Nach Packungsanleitung, 8EL der Blaubeermousse in eine separate Schüssel geben und mit dem Puddingpulver vermengen. Die restliche Blaubeermasse mit den 3EL Zucker in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, das Puddingpulvergemisch zugeben und für 30-60 Sekunden kräftig rühren. Die eingedickte Masse in eine frische Schüssel füllen und die Oberfläche des Pudding direkt mit Frischhaltefolie bedecken, damit sich keine Haut bilden kann.
Vor der weiteren Verarbeitung muss der Pudding Zimmertemperatur haben und die Butter weich sein. Die Butter cremig schlagen und dann löffelweise Pudding dazu geben bis alles zu einer schönen Creme verbunden ist. Das Frosting in den Kühlschrank geben bis es weiterverarbeitet wird.

IMG_6830_cutBevor nun Frosting A und B zur finalen Creme vermengt werden, müssen beide Cremes Zimmertemperatur haben. Nun die Puddingcreme in 2-3 Portionen zur Frischkäsecreme geben und glatt rühren. Nach Bedarf kann noch zusätzlich Lebensmittelfarbe hinzugefügt werden, wobei der Blaubeerpudding aber schon so sehr schön färbt. Das finale Frosting im Kühlschrank kalt stellen.

Jetzt könnt ihr mit der Creme eure Torte füllen und einstreichen. Nachdem ihr die Creme aus dem Kühlschrank genommen habt, solltet ihr rasch arbeiten, denn sie ist relativ weich.

Streicht einen TL der Creme auf die Tortenplatte/teller und setzt den ersten Boden darauf. Bestreicht den Boden mit ein paar EL Creme, dann setzt ihr den zweiten Boden darauf und bestreicht diesen mit Creme und so weiter. Die Torte und restliche Creme solltet ihr dann für mindestens 30 Minuten (besser länger) in den Kühlschrank stellen oder für 15-20 Minuten in den Tiefkühlschrank, damit die Creme fest werden kann.

Wie das mit dem Schichten genau funktioniert, könnt ihr hier nachlesen (einfach runterscrollen).

Sobald die Torte halbwegs stabil ist, könnt ihr die Torte mit der Creme einstreichen. Zuerst streicht ihr die Torte nur mit einem dünnen Crumb-Coat, also einer dünnen Schicht um alle Krümel zu binden, ein. Nach einer weiteren kurzen Kühlphase, könnt ihr dann die Torte mit der finalen Schicht einstreichen, die möglichst glatt sein sollte und gerade Seiten und schöne Kanten haben sollte. Danach kommt die Torte für mindestens 30 Minuten in den Tiefkühlschrank. Der Fondant sollte ausgerollt und bereit zum Eindecken sein bevor die Torte aus dem Tiefkühler kommt.

Wie das mit dem Einstreichen geht, könnt ihr hier nachlesen (einfach runterscrollen).

ALTERNATIVE:
Nachdem diese Creme zwar sehr lecker, aber durchaus schwierig zu verarbeiten ist, würde ich empfehlen, dass ihr eure Torte stattdessen mit Ganache (oder reiner Buttercreme) ummantelt. Dann solltet ihr die Rezepte für Frosting A und Frosting B unbedingt jeweils halbieren.

IMG_3199Ein passendes Rezept für eine Zartbitterganache zum Einstreichen findet ihr hier, allerdings finde ich, dass eine Milchschokoganache oder eine Ganache aus weißer Schokolade noch besser passen würde. Dabei verfahrt ihr gleich, wobei ihr aber für die Milchschokovariante 450g Schoko und 200ml Schlag und für die Ganache aus weißer oder Kinderschoko 600g Schokolade und 200ml Sahne nehmt.

Wenn es für euch in Ordnung ist, dass der Anschnitt nicht genauso aussieht wie auf dem Foto oben, erleichtert ihr euch damit beim Eindecken mit Fondant das Leben enorm und büßt nichts an Geschmack ein. (y)

Fondant zum Eindecken:

Ich habe 4 Packungen (=1kg) Fun Cakes Fondant in Hot Pink verwendet, auf 3mm ausgerollt, mit Hilfe des Silikonausrollstabs über die Torte gehoben, geglättet und fertig. Dann kommt die Torte wieder in den Kühlschrank (- nicht vergessen, alls was ev. riecht, vorher zu entfernen.)

Wenn ihr genau wissen wollt, wie das Eindecken mit Fondant funktioniert, könnt ihr das und noch viele weitere nützliche Tipps zum Thema Arbeiten mit Fondant auf dem Blog von CakeInvasion nachlesen. Hier werden ALLE eure Fragen beantwortet. Sehr empfehlenswert, also unbedingt merken!

Als Dekoration verwendete ich:

  • ein blütenweißes Frosting auf Frevissa-Basis (100g Frevissa, 1Pkg Vanillinzucker, 150g Staubzucker)
  • weißen, roten und grünen Fondant

Für die Frevissa-Creme müsst ihr 100g Frevissa aufschlagen, dann den Vanillinzucker (Vanillezucker/extrakt würde färben) und den Staubzucker auf 3 Protionen einrühren bis ein glattes Frosting entsteht. Variiert die Menge des Staubzuckers so, dass das Frosting fest, aber nicht bröckelig ist. Verwendet eine extra große Sterntülle um den Rand unten zu spritzen und eine sehr kleine Sterntülle für die Swirls oben.

Im Video von Pinch of Luck könnt ihr euch ansehen, wie das gemacht werden kann.

Den weißen Fondant habe ich dünn ausgerollt und mit der Rückseite einer Tülle Kreise ausgestochen, die ich dann seitlich auf die Torte geklebt habe (wenn sie nicht von selbst kleben, einfach die Rückseite der Kreise mit etwas Wasser bepinseln). Stellt euch vor, dass auf der Seite eures Kuchens je 4 Punkten vertikal angeordnet wären. Klebt nun abwechselnd einen Kreis an den oberen Rand und ein Kreis unterhalb der Mitte und dann einen Kreis am unteren Rand über dem Frosting und oberhalb der Mitte. So klebt ihr die Kreise einmal komplett um die Torte und fertig!

Aus dem roten, grünen und etwas weißem Fondant habe ich die Kirsche geformt. Zuerst ein IMG_6824kleines bisschen des roten Fondant zu einer Kugel rollen, die ca. die Größe eines Spielwürfels hat. Dann mit einem Balltool eine Einbuchtung an der Oberseite machen, die nach vorne und hinten deutlich länger ist als zu den Seiten. Alles schön abrunden und mit einem Zahnstocher oben in der Mitte eine Verteifung für den Stengel machen. Die Kirsche sollte nicht komplett rund sondern etwas breiter als tief sein. Mit ein bisschen weißen Fondant habe ich die Reflektionspunkte nachgeahmt und aus ein bisschen grünem Fondant habe ich den Stängel geformt (leicht im Bogen und am Ende etwas dicker). Alles gut austrocknen lassen, dann den Stängel mit etwas Wasser in die Vertiefung stecken und abermals trocknen lassen. Im Video von Pinch of Luck könnt ihr euch ansehen, wie sie die Kirsche macht.

Die Kirsche in der Mitter der Torte auf dem großen Frosting-Swirl platzieren und Voila!

IMG_6829_cutIch wünsch euch gutes Gelingen und noch einen backtastischen Backtag,

Euer Backdirndl

UPDATE-REVIEW: Letzte Woche Donnerstag (28.7.2016) waren wir zum StartIMG_7101cut des Films The Secret Life of „Pets“ in Österreich im Kino. Da Torte immer etwas schwierig im Dunkeln zu essen ist, habe ich leckere Butterkekse nach diesem Rezept in Form von Hunden und Knochen gebacken.

Der Film ist wirklich unheimlich süß und sehr lustig. Es ist definitiv ein Film für die ganze Familie und ein Muss für jeden Tierbesitzer. ❤ Man erkennt seine eigenen Liebling in den charmanten Charakteren wieder und kann nicht anders als zu schmunzeln. Daiquiri ähnelt wohl am meisten Gidget – süß, immer fröhlich und kein Stress beim Zuhause bleiben, aber wenn sie einmal grantig wird, dann geht man besser in Deckung. 🙂

Zugegeben die Moral von der IMG_7148Geschichte hat sich mir nicht erschlossen und auf die typischen Disney-Lieder wartet man auch vergeblich, aber die vielen Gags machen das leicht wieder wett.

Fazit: Ein tierisches Vergnügen für alle Katzen-/Hunde- und Hamsterbesitzer!

4 von 5 Pfoten 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s