Der weltbeste Schokokuchen

ÖGB Flagge

IMG_2487cut
Schokokuchen mit Erdnussbutter-Frosting und Schokoglasur

Alle, die mich kennen, wissen, dass ich nicht unbedingt der größte Fan von Schokoladekuchen, bin, was mich wohl auch zum schärfsten Kritiker eben dieser macht. Für mich muss Schokokuchen nämlich super saftig sein und intensiv nach echter, guter Schokolade schmecken, denn bröseliger Kakaopulver-Kuchen kommt bei mir nicht aus dem Backrohr und schon gar nicht auf den Tisch. 🙂

Bis mein Schokokuchen zu dem geworden ist, was er heute ist, musste ich mich durch etliche Fehlrezepte kosten und zahllose Feinabstimmungen an meinem Rezept vornehmen, aber jetzt ist er perfekt:

Deshalb will ich heute mit euch das aller beste Schokoladenkuchenrezept  der Welt mit euch teilen,

und nein, das ist in keinster Weise eine Übertreibung. Omnomnom!

kuchen essenLasst das Backen beginnen!

Für den Teig (ergibt 2 Teiglinge mit Durchmesser 20cm) benötigt ihr:

  • 180g dunkle Schokolade, geschmolzenIMG_2399
  • 350g Universalmehl
  • 400g Zucker
  • 50g Kakao (ungesüßt)
  • 1TL Natron
  • 1 1/2TL Backpulver
  • 1 1/2TL feines Meersalz
  • 3 Eier
  • 380g Buttermilch
  • 180g Öl
  • 4 1/2TL Vanilleextrakt
  • 1TL Weißweinessig
  • 250g gekochter, schwarzer Kaffee, heiß

Wenn alle Utensilien und Zutaten bereit liegen, solltet ihr zuerst eure 2 Springformen/Tortenringe mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180°Celsius Umluft (200°Celsius Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Bei der Springform reicht es einen Backpapierkreis für den Boden zurecht zuscheiden und den Rand gut einzufetten. FaIMG_2395lls ihr, wie ich, Tortenringe verwendet, solltet ihr unbedingt zusätzlich zwei 10cm breite Streifen (Gesamtlänge: 65cm) für den Rand zuschneiden. Wie auf dem Bild ersichtlich, faltet ihr diese Streifen der Länge nach ca. 2cm um und schneidet diese dann wie auf dem Bild in 1cm Abständen ein. Die Streifen dann in den Tortenring stellen, sodass die eingeschnittenen „Teile“ (-aus Mangel an einem besseren Begriff 8-/) am Boden liegen und den Kreis darauf legen – und schon kann nichts mehr auslaufen oder festbacken.

Nun kann es losgehen.

Die Schokolade über dem Wasserbad oder (für alle, die so faul sind wie ich :-D) in der Mikrowelle schmelzen. Dazu einfach die Schoko in einem für die Mirkowelle geeigneten Gefäß auf 600Watt für 60Sekunden erwärmen, dann eine Minute warten, umrühren, warten, umrühren (die Hitze entfaltet sich erst mit der Zeit). Falls dann noch nicht alles geschmolzen sein sollte, einfach nochmal für 30 Sekunden in die Mikrowelle.

IMG_2403 trocken und feucht
Der Teig darf am Schluss ruhig leicht klumpig sein!

Alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Kakao, Natron, Backpulver und Salz) in eine Schüssel geben und vorsichtig  vermischen.

Die feuchten Zutaten (Eier, Buttermilch, Öl, Vanille, Weißweinessig) außer der Schokolade und des Kaffees in eine zweite Schüssel geben und mit dem Handrührgerät verrühren. Sobald die Masse gut vermischt ist, den heißen Kaffee und die geschmolzene Schokolade darunter rühren.

Zum Schluss die trockenen zu den feuchten Zutaten geben und alles gut verrühren.

Die Masse gleichmäßig auf 2 IMG_2404Tortenformen verteilen – hier habe ich geschlampt und habe dadurch leider zwei ungleiche Tortenböden erhalten, ALSO rechnet euch genau aus, wie viel in jede der 2 Formen gehört und überprüft beim Verteilen immer wieder mit Hilfe der Waage, ob ihr auch wirklich gleich viel Masse in jede Form füllt.

Die Formen für 28 Minuten im Ofen backen, dann einmal das Backblech drehen und für weitere 22 Minuten backen. Nach insgesamt 50 Minuten sollten die Teiglinge fertig sein, der Zahnstocher trocken bleiben und die Teigdecke nicht wabeln und bei leichtem Druck sofot wieder hochkommen.

IMG_2411 vor und anch dem backen
Vor dem Backen und Nach dem Backen

Die Teiglinge erst noch in der Form etwas abkühlen lassen. Ruhig schon jetzt die Oberseite großzügig mit Sirup (Rezept unten und wie immer ein optionaler Schirtt) bestreichen. Nach 10 Minuten kann die Form und das Backpapier dann auch schon entfernt und die Teiglinge gestürzt werden (dadurch wird die Kuppel, die beim Backen meist entsteht, etwas begradigt).

IMG_2421 Nun auch die Unterseite (die jetzt ja eigentlich oben ist) mit Sirup bestreichen. 🙂IMG_2425

Sind die Teiglinge komplett abgekühlt, können sie entweder gleich weiterverarbeitet werden (in Schichten schneiden, füllen, …) oder ihr verpackt sie in Plastikfrischhaltefolie und lagert sie im Kühlschrank.

Bevor ihr die Creme zum Füllen herstellt, müsst ihr eure 2 Teiglinge noch in insgesamt 4 gleiche Schichten (=Böden)  zurecht schneiden. Also messt die Dicke eurer IMG_2429Teiglinge und verwendet einen Tortendraht oder ein Sägemesser um die Teiglinge zu halbieren. Sorge dafür, dass alle 4 Böden die gleiche Dicke haben, indem du darauf achtest ob deine Teiglinge auch gleich hoch sind.

Da einer meiner 2 Teiglinge leider etwas schief und noch dazu kleiner ausgefallen ist (ein Teigling war mehr als 5cm und einer nur 4cm hoch), habe ich mich für nur 3 Tortenböden à 2,7cm entschieden (die Teigreste vom kleineren Teigling wurden direkt vernascht), ihr könnt aber ruhig 4 Böden verwenden. Sollten auch bei euch Teigreste entstehen, könnt ihr diese auch für Cake Pops verwenden.

Für den Sirup (optional!) benötigt ihr:

  • 60ml Wasser
  • 60g Zucker
  • 1/2TL Vanilleextrakt

Wasser und Zucker aufkochen. Wenn sich alle Zuckerkristalle aufgelöst haben und der Sirup leicht eingedickt ist, den Sirup beiseite stellen. Wenn der Sirup abgekühlt ist, den Vanilleextrakt einrühren und dann ist er auch schon einsatzbereit!


Mein Schokoladekuchenrezept kann mit verschiedensten Cremen verfeinert werden,

Reeses PBcupsaber für den Geburtstag meiner Schwester, die Reese’s Peanut Butter Cups (eine amerikanische Süßigkeit: mit Schoko ummantelte Ernussbutter) liebt, gibt es hier mein Rezept für das perfekte Schoko-Erdnussbutter-Erlebnis.

Vorsicht! Genuss auf eigene Gefahr. 🙂


Für das Erdnussbutter Frosting (alias die Creme) benötigt ihr:

  • 150g ButterIMG_2432
  • 600g Staubzucker, gesiebt
  • 250g Frischkäse
  • 150-250g Erdnussbutter, cremig (250g für Erdnussbutterfanatiker, 150g für Neulinge)

Die zimmerwarme, weiche Butter mit 150g des gesiebten Staubzuckers cremig schlagen und dann den Frischkäse einrühren. Den restlichen Staubzucker in 2 Portionen einsieben und gut vermengen. Zuletzt die Erdnussbutter unterrühren.IMG_2436

Nun geht es ans Schichten, Füllen und Einstreichen. Ich verwende hierzu eine Winkelpalette und eine Teigkarte mit rechtem Winkel.

Nehmt euch eine Tortenplatte oder einen Tortenteller und gebt einen kleinen Klecks Creme in die Mitte. Das verhindert, dass euch die Torte am Schluss einfach vom Teller rutscht.

Entscheidet welcher eurer Tortenböden der schönste und geradeste ist und legt diesen beiseite, denn dieser wird der Oberste eurer Torte werden. Platziert einen anderen Tortenboden mittig auf dem Tortenteller auf dem Cremeklecks und gebt 1/5 eurer Creme darauf. Verteilt die Creme mit der Winkelpalette in einer Wisch-Bewegung auf dem Boden. Die Creme darf und soll großzügig über die Ränder hinausragen.

IMG_2442Danach setzt ihr einen zweiten Tortenboden darauf und wieder 1/5 der Creme. Wie beim ersten Tortenboden verteilt ihr nun die Creme gleichmäßig und schiebt die übermäßige Creme einfach über den Rand hinaus. Es folgt der 3. Tortenboden und wieder 1/5 der Creme, die ebenfalls verteilt wird. Wenn ihr einen 4. Tortenboden habt, wiederholt ihr die Prozedur mit diesem. Seit hier besonders genau, da diese Cremeschicht die letzte ist. Kleine Ungleichmäßigeiten deckt die Schokoglasur aber gut ab. Nun sollte zwischen und auf jedem Tortenboden eine gleichmäßige Schicht Creme verteilt sein und 1/5 der Creme sollte noch übrig sein.

IMG_2443
Schritt für Schritt zur eingestrichenen Torte

Nun könnt ihr euch der Seite eurer Torte zuwenden. Verteilt die Creme, die ihr über die Böden hinausgeschoben habt über die Seite eurer Torte, sodass alles gut bedeckt ist. Falls an einer Stelle zu wenig Creme sein sollte, einfach einen Teil der übrig geblieben Creme an diese Stelle streichen.

Nehmt dann eure Teigkarte, setzt sie am Boden und an der Torte an (dadurch habt ihr automatisch eine gerade Seite) und zieht die Creme ab, sodass eine ebenmäßige, glatte Seitenfläche entsteht. Die überschüssige Creme abstreichen und ein zweites Mal um die Torte gehen. Sobald die Seiten gleichmäßig, glatt und dünn eingestrichen aussehen, zieht eure Teigkarte nochmals über die Oberfläche eurer Torte. Nun sollte eure Torte perfekt eingestrichen sein (sollten doch hie und da kleine Unebenheiten bleiben, können diese mit der Schokoglasur gut kaschiert werden – also keine Panik!).

Bevor es weiter geht, sollte die Torte nun im Kühlschrank für 1-2 Stunden gekühlt werden, damit die Buttercreme fest werden kann.

Für die Ganache (alias die Schokoglasur) benötigt ihr:IMG_2451

  • 100g Schlagobers
  • 70g Milchschokolade
  • 70g dunkle Schokolade

Den Schlagobers in einem Topf aufkochen und dann die Schokolade dazugeben. Etwas schütteln damit die Schokolade komplett mit Schlagobers bedeckt ist und vom Herd nehmen. Kurz warten und mit einem Schneebesen glatt rühren.

Jetzt müsst ihr die fertig gekühlte Torte aus dem Kühlschrank nehmen und die noch sehr warme Schokoglasur sofort darauf verteilen. Einfach die Glasur auf die Torte leeren und beobachten: Kurz bevor die Glasur den Rand erreicht, müsst ihr aufhören zu gießen. Die Glasur dann mit einer Palette sanft über den Rand schieben.

Vorsicht: Da die Torte kalt aus dem Kühlschrank kommt, wird die Schokolade schnell fest. Also nicht zu viel Zeit lassen!

IMG_2460Ich habe zuletzt noch ein paar karamellisierte Erdnüsse in der Mitte der Torte platziert.

IMG_2488 cutIch wünsch euch gutes Gelingen und noch einen backtastischen Backtag,

Euer Backdirndl

Advertisements

6 Gedanken zu “Der weltbeste Schokokuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s