1-2-3 Schoko-Cornflakes-Kekse

ÖGB Flaggeimg_8197cut

Der 24. Dezember steht quasi vor der Tür und für alle, die kurzentschlossen doch noch ein paar Kekse aus der Weihnachtsmütze zaubern möchten, hier das perfekte Schokotigerrezept : 3-Zutaten-Cornflakeskekse OHNE backen und in nur 3 Schritten! 1. Schmelzen, 2. Mischen, 3. Formen – einfacher und schneller gehts wirklich nicht!

Oder sollen es doch lieber Vanillekipferl, Rumkugeln, Lebkuchen, Butterbrote oder Kokosbusserl sein?

Lasst das Backen, ähm… Fangen wir an!

Hier geht’s weiter zum Rezept und zur Backanleitung…

Advertisements

Der Keks, der gern ein Butterbrot wäre

ÖGB Flagge

img_8234cutDer 2. Adventsonntag ist da, die zweite Kerze brennt und es ist schon bald Weihnachten. Die Keksbäckerei geht nun in den Endspurt und zwar mit Butterbroten! Ja, ihr habt richtig gehört – Butterbrot, backen und Kekse! Und nein, ich bin nicht verrückt (… nicht mehr als sonst zumindest). 🙂

Diese kleinen Weihnachtskekse sehen mit Glasur nämlich auf den ersten Blick wirklich aus wie kleine Butterbrote. In Wahrheit sind es natürlich Schokokekse mit gelber Zuckerglasur und sie gehören mit Abstand zu den beliebtesten Weihnachtkeksen im Hause Backdirndl.

Die Geschichte der kleinen Kekse geht so, dass nach Weihnachten niemand mehr Weihnachtskekse essen wollte und die kleinen Schokokekse aber sehnlichst vernascht werden wollten. Umso näher der Weihnachtsabend also rückte umso mehr bibberten die übrig gebliebenen Kekse: „Was wenn sie nicht gegessen würden? Was wenn sie übrig blieben? Was wenn sie in Vergessenheit gerieten?“ Als dann nach dem Weihnachtsfestessen alle Menschen satt in ihre Bett fielen, da wünschten sich die übrig gebliebenen Kekse, dass man sie in ein pikantes Gericht verwandele, damit sie immer gern gegessen würden. Und als der Christtag kam und ging, da waren die Schokokekse panisch, denn ihr Wunsch war nicht in Erfüllung gegangen und niemand hatte sie mehr gegessen und niemand wollte sie nun mehr essen. Aber die alte Bäurin, die die kleinen Schokokekse in stundenlanger Arbeit gebacken hatte, wollte diese nicht verschwenden und da kam ihr eine lustige Idee. Sie bestrich die Kekse mit einer gelben Glasur aus Ei und Zucker und legte sie am nächsten Tage bei der Brotzeit zu den Butterbroten. Als die Bäurin und der Bauer da so beisammen saßen und aßen, da kuderte die Bäurin immer wieder und als der Bauer statt zum Butterbrot zum Keks griff und herzhaft hineinbiss, da lachte die Bäurin auf. Doch der Bauer, der den ersten Schreck schnell überwunden hatte, der fand das falsche Butterbrot recht lecker und aß noch eines und noch eines und auch die Bäurin griff nun herzhaft zu und am Ende waren keine Butterbrote mehr da, keine echten und auch keine falschen. Die List aber hatte beide so erfreut, dass sie beschlossen die falschen Butterbrote nun öfter als Nachtisch zur Brotzeit zu servieren und obwohl die kleinen Kekse zwar keine echten Butterbrote geworden waren, so waren sie zumindest auch nicht vergessen worden.

Also probiert diese Kekse unbedingt aus, überrascht eure Familie und Freunde und genießt die leckeren Butterbrote, die so gerne wirklich welche geworden wären. ❤

Oder sollen es doch lieber Vanillekipferl, Rumkugeln, Lebkuchen, Kokosbusserl oder 3-Zutaten-Schoko-Cornflakes-Kekse ein?

Lasst das Backen beginnen!

Hier geht’s weiter zum Rezept und zur Backanleitung…