Einen Mohngugelhupf in Ehren kann niemand verwehren!

ÖGB Flagge

ZIMG_3886 cutOsterzeit ist Familienzeit… und nichts ist schöner als der nachmittägliche Kaffee bei meinen Eltern! Entspannung pur sogar in den stressigsten Zeiten. Da wird fröhlich getratscht und neben Tee, Kakao und Kaffee gibt es auch immer Kuchen oder Plätzchen zum Naschen… 😀

Früher wurde das leckere Gebäck meist von meiner Oma selbst gebacken oder von meiner Mutter (einer bekennenden Nicht-Bäckerin – ich ❤ liebe ❤ sie trotzdem ;-)) gekauft, aber seit einigen Jahren hat nun die junge Generation, also ich, Teigspachtel und Rührgerät übernommen, nicht jedoch ohne die alten Rezepte in Ehren zu halten.

Das Basisrezept zu diesem Mohngugelhupf ist das Originalrezept meiner Großmutter väterlicherseits, die einen winzigen Lebensmittelladen (Greißler) hatte und daher immer reichlich Schlagobers zur Verfügung. Wenn sich der Schlag nicht verkaufte, dann backte meine Oma kurzfristig diesen Gugelhupf damit der Obers nicht schlecht wurde. Oft servierte sie auch noch frischen, gezuckerten Schlagobers extra dazu. Nicht kalorienarm dafür voll schöner Kindheitserinnerungen!

ZIMG_3880 cutLasst das Backen beginnen!

Für den Teig (ergibt 1 Gugelhupf) benötigt ihr:

  • IMG_3861 dt6 Eier, getrennt
  • 1 Prise Salz
  • 400g Kristallzucker
  • 2Pkg. Vanillezucker
  • 500ml Schlagobers
  • 400g Mehl
  • 1Pkg. Backpulver
  • 200g Mohn, gemahlen
  • Butter und Brösel für die Form / Backtrennspray

Wenn alle Utensilien und Zutaten bereit liegen, solltet ihr zuerst den Ofen auf 180°Celsius Umluft (200°Celsius Ober- und Unterhitze) vorheizen und eure Gugelhupfform einfetten und bröseln/mehlieren bzw. mit Backtrennspray (soooo praktisch <3) einsprühen.

Die 6 Eiklar mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen und beisete stellen.

Zucker, Vanillezucker und 6 Dotter verrühren. Den Schlagobers beigeben und unterrühren. Langsam das Mehl und den Mohn dazugeben und mixen bis ein glatter Teig entstanden ist. Zuletzt den Eischnee unterheben.

Den Teig in die eingefettete Form gießen und für ca. 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen bis er außen schön braun ist und der Teig auf leichten Druck hin gleich wieder hochspringt.

Den Gugelhupf kurz in der Form ankühlen lassen, ca. 5-10 Minuten, und dann stürzen. Obwohl er direkt aus dem Ofen unheimlich verführerisch riecht, schmeckt er am besten, wenn er nur noch leicht warm oder schon komplett ausgekühlt ist.

IMG_3863Geheimtipp: Umso älter der Schlagobers ist (natürlich darf er nicht schlecht sein) umso fluffiger wird der Gugelhupf! Das Rezept ist also perfekt um den Schlag, der seit einigen Wochen ganz hinten im Kühlschrank verstaubt, doch noch zu verwenden… 😉

ZIMG_3890 cutAls Dekoration bieten sich an:

  • ein bisschen Staubzucker zum Anzuckern
  • 250ml Schlagobers mit 1-4El Staubzucker aufgeschlagen
  • geschmolzene Schokolade zum Glasieren

IMG_3892 omnomnomIch wünsch euch gutes Gelingen und einen backtastischen Gründonnerstag,

Euer Backdirndl

Advertisements

Ein Gedanke zu “Einen Mohngugelhupf in Ehren kann niemand verwehren!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s