Himbeer-Zitrone-Torte alias „DIE T(h)or(s)ten“

ÖGB Flagge

IMG_3283 cutZum Geburtstag meines Schwagers in spe bekam ich den Auftrag eine Torte zu backen, die zitronig und himbeerig, wie meine Himbeer-Zitrone-Cupcakes (Rezept dazu folgt :-)), schmecken sollte. Nachdem ich aber keine Himbeeren direkt in den Teig versenken wollte und Zitronenkuchen mit Himbeercreme zu einfallslos fand, entstand am Ende diese frisch fruchtige und angenehm saure Sommertorte. So holt man sich auch bei tiefstem Schneegestöber ganz leicht ein bisschen Sommer direkt ins Wohnzimmer! 😀

Die Torte besteht aus 6 Schichten lockerem Vanillebiskuit, die abwechselnd mit selbstgemachtem Lemon Curd (Zitronencreme) und fruchtiger Himbeermarmelade bestrichen sind. Umhüllt habe ich sie, wie so oft, mit Baiser, denn das ist das Lieblingsfrosting des Geburtstagskindes und passt in seiner Unaufdringlichkeit auch perfekt dazu.

Was ich über den Transport von wackeligen Torten bei meiner Silvester Schoko-Zitronen-Torte so schmerzlich lernen musste :-(, war mir diesmal von großem Nutzen, denn der Bubble-Tea-Straw als Stabilisation wirkte wahre Wunder und so kam die Torte diesmal auch schön heil bei der Party an.

Die Torte war bei allen Gästen enorm beliebt, weil die Kombination der Geschmäcker so stimmig ist und ich kann es kaum erwarten, sie bald wieder zu machen! 😛

IMG_3284 anja pic
Foto by Anja von Food Freshion – leckere Rezepte für die gewissen Nom-Nom-Momente im Leben!

Lasst das Backen beginnen!

Für den Teig (ergibt 1 Teigling Ø 20cm) benötigt ihr:

  • 220g Butter, weichIMG_3216 dt
  • 220g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier, M
  • 2EL Milch
  • 220g Mehl
  • 8g Backpulver

!Wichtig!: Für den Kuchen mit seinen 6 Schichten benötigt ihr 2 Teiglinge, also die doppelte Menge Teig. Entweder den Kuchen 2x anrühren und backen oder wenn möglich, die doppelte Menge machen und beide Teiglinge gleichzeitig backen.

Wenn alle Utensilien und Zutaten bereit liegen, solltet ihr zuerst 2 Backformen (ich habe Tortenringe mit Ø 20cm verwendet) vorbereiten, indem ihr diese mit Backpapier auskleidet, und dann den Ofen auf 200°Celsius Umluft (220°Celsius Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Mit Backpapier auskleiden? Wenn du dir nicht sicher bist, wie das geht, einfach hier nachlesen!

Der Teig ist schnell und einfach gemacht.

Butter, Zucker, Vanillemark und Salz in einer Schüssel mit dem Handrührgerät luftig und blass schlagen. Eier und Milch in einer separaten Schüssel verquirlen und dann langsam unter schnellem Schlagen zur Buttermischung geben. Zuletzt das Mehl vorsichtig einrühren bis der Teig glatt ist.

IMG_3218Den Teig gleichmäßigst auf die 2 Backformen verteilen (ca. 950g pro Form) und diese für ca. 50 Minuten backen (ev. nach 27 Minuten IMG_3231das Backblech einmal um 180° drehen).

Die noch warmen Teiglinge jeweils oben (10 Minuten warten, dann stürzen) und unten mit Sirup (Rezept siehe unten) bestreichen.

Meine Teiglinge sind sehr gleichmäßig und ca. 5cm hoch geworden. Bevor die Teiglinge in je 3 Böden ca. á 1,7cm unterteilt werden, IMG_3232unbedingt die Kruste (auf der Ober- oder Unterseite) entfernen! Ich habe das nicht gemacht und deshalb sieht man in der Mitte der Torte, wo die Kruste des unteren Teiglings auf die des oberen Teiglings trifft, diesen unschönen braunen Rand (tja, man lernt nie aus).

Wie das mit dem Schneiden genau funktioniert, könnt ihr hier nachlesen (einfach etwas runterscrollen).

Für den Sirup (optional!) benötigt ihr:

  • 60g Wasser
  • 60g Zucker
  • 1/2TL Vanilleextrakt

Wasser und Zucker in einem Topf aufkochen. Wenn sich alle Zuckerkirstalle aufgelöst haben und der Sirup leicht eingedickt ist, den Sirup beiseite stellen. Sobald der Sirup etwas abgekühlt ist, den Vanilleextrakt einrühren. Schon ist der Sirup einsatzbereit!

Für das Lemon Curd (alias die Zitronencreme) benötigt ihr:

  • 8 Eier (4 ganz, 4 nur Dotter)IMG_3027 dt
  • 320g Zucker
  • 4 Zitronen, Saft und Zesten
  • 160g Butter

Die 4 ganzen Eier und die 4 Dotter (das Eiweiß verwenden wir nachher für das Baiser, also unbedingt aufbewahren) in einer recht großen Metallschüssel mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen.

Nun die Schüssel auf einen Topf stellen, indem etwas Wasser köchelt. Erst die Zitronenzesten und den Saft dazugeben und sobald die Mischung warm ist, die Butter hinzufügen (damit diese schnell schmilzt). Die Mischung rühren bis das Curd schön gelb und eingedickt ist (umso dickflüssiger desto besser). Abschließend die Masse durch ein Sieb passieren um die Zesten abzufangen. Fertig!

Im Kühlschrank abkühlen lassen damit das Curd seine finale Konsistenz erreicht (das Curd dickt beim Abkühlen noch weiter ein).

IMG_3046

Wenn die Teiglinge nun also in 6 gleichmäßige Böden geschnitten sind und das Curd schön abgekühlt ist, kann geschichtet werden:

  • 6 Böden
  • Lemon Curd
  • Himbeermarmelade guter Qualität

IMG_3257 layeringDen ersten Boden mit etwas Buttercreme (10g Butter mit 15g Staubzucker verrührt) auf die Tortenplatte oder den Teller kleben, damit nachher nichts mehr verrutschen kann.

Der erste Boden wird mit 1/3 des Lemon Curd bestrichen (nicht bis ganz zum Rand, die Füllung wird von den folgenden Böden ganz natürlich nach außen gedrückt). Nun den Tortenring um den ersten Boden legen damit nichts davonrinnen kann. Dann folgt der zweite Boden und eine dünne Schicht Marmelade. Wieder ein Boden, der dritte, und 1/3 des Lemon Curd. Nun der vierte Boden und eine Schicht Marmelade. Der fünfte Boden und das letzte 1/3 Lemon Curd. Zum Abschluss den letzten Boden darauflegen.

Sobald alle 6 Böden mit den 3 Curd-Schichten und 2 Marmelade-Schichten fertig sind, das Baiser-Frosting zubereiten und die Torte in der Zwischenzeit gut kühlen.

Für das Baiser-Frosting (alias die Spritzgalsur) benötigt ihr:

  • 4 Eiweiß (vom Curd)IMG_3070 dt
  • 1 Prise Salz
  • 400g Zucker
  • 2-3 Zitronen, Saft + Wasser auf 100ml
  • 2Pkg Himbeeren zur Dekoration

Das Eiklar mit der Prise Salz schaumig schlagen. Dann den Zucker einrieseln lassen und das Zitronen-Wassergemisch dazugeben. Alles über dem Wasserbad (damit sich die Zuckerkristalle gut auflösen und mögliche Keime abgetötet werden) schlagen bis sich die Masse heiß anfühlt und sie luftig weiß und schön steif ist.

Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und den Tortenring entfernen. Die Baisermasse nun entweder rustikal mit der Spachtel über eurer Torte verteilen wie bei meiner Silvester Schoko-Zitronen-Torte oder das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und an den Seiten rund um den Kuchen Frostingstränge von unten nach oben spritzen. Die Oberseite einfach mit einer Spachtel glatt streichen.

IMG_3264 baiserZur Stabilisierung der Torte, die recht wackelig ist, einen Bubble-Tea-Straw oder einen Holzstab in die Mitte der Torte stecken.

Die Himbeeren verlesen und so viele wie möglich (sie sind einfach zu lecker :-P) im Kreis auf der Torte verteilen. Die Mitte aussparen bis der Bubble-Tea-Straw enfernt werden kann und dann die restlichen Himbeeren darauf platzieren.

Das Frosting kann mit dem Brunsenbrenner karamelisiert werden, sieht aber auch in reinweiß sehr hübsch aus.

Fertig!

IMG_3273 decorationIch wünsch euch gutes Gelingen und noch einen backtastischen Backtag,

Euer Backdirndl

IMG_3280cut

Advertisements

4 Gedanken zu “Himbeer-Zitrone-Torte alias „DIE T(h)or(s)ten“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s