Silvester Schoko-Zitronen-Torte in Baiser gehüllt

ÖGB Flagge

IMG_3092cut

Das neue Jahr klopft schon an die Tür und ich bin gespannt, was da noch so alles auf mich wartet! Aber egal was da kommen mag, nach alter Backdirndl-Manier wird Silvester mit einer grandiosen Torte begangen und somit kann 2015 ja eigentlich nur zuckersüß werden. ❤

An dieser Stelle möchte ich mich unbedingt bei all meinen Followern und Facebook-Likern bedanken, die immer so brav meinen Blog lesen, Liken und Kommentare hinterlassen! Ihr habt mir gezeigt, dass es die richtige Entscheidung war 2014 mit diesem Blog zu beginnen und ihr motiviert mich immer neue und verrückte Dinge auszuprobieren!

DANKESCHÖN! Ihr seid backtastisch!

IMG_3085cutZurück zur Torte, die ich euch nicht IMG_3094cutvorenthalten will. Passend zum lang ersehnten Schneesegen habe ich meine Torte in ein Baiserkleid gehüllt und darunter verbirgt sich leckerer Schokokuchen und Lemon Curd zwischen den Schichten. Nun aber genug der Worte…#

Lasst das Backen beginnen!

Das Schokokuchen-Rezept, dass ich hier verwendet habe, ist dasselbe, welches ich euch bereits im November als den weltbesten Schokokuchen vorgestellt habe, also werde ich mich hier kurz halten. Für eine detaillierte Anleitung einfach beim „Der weltbeste Schokokuchen„-Beitrag vorbeigucken!

Wer den Zitronengeschmack schon im Kuchen unterstreichen mag, kann den Vanilleextrakt durch den Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone ersetzen.

Für den Teig (ergibt 2 Teiglinge mit Durchmesser 20cm) benötigt ihr:

  • 180g dunkle Schokolade, geschmolzenIMG_2399
  • 350g Universalmehl
  • 400g Zucker
  • 50g Kakao (ungesüßt)
  • 1TL Natron
  • 1 1/2TL Backpulver
  • 1 1/2TL feines Meersalz
  • 3 Eier
  • 380g Buttermilch
  • 180g Öl
  • 4 1/2TL Vanilleextrakt oder Abrieb und Saft einer Bio-Zitrone
  • 1TL Weißweinessig
  • 250g gekochter, schwarzer Kaffee, heiß

Wenn alle Utensilien und Zutaten bereit liegen, solltet ihr zuerst 2 Backformen (ich habe Tortenringe mit Ø 20cm verwendet) vorbereiten, indem ihr diese mit Backpapier auskleidet, und dann den Ofen auf 180°Celsius Umluft (200°Celsius Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Bevor es dann ans Zutatenvermengen geht, solltet ihr noch die Schokolade schmelzen (in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad).

Alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Kakao, Natron, Backpulver und Salz) in einer Schüssel vermischen und die feuchten Zutaten (Eier, Buttermilch, Öl, Vanille/Zitrone, Weißweinessig) außer der Schokolade und des Kaffees in einer zweiten Schüssel.

Sobald die feuchten Zutaten gut vermischt sind, den Kaffe und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Zuletzt noch die trockenen Zutaten unter die feuchten heben. Fertig!

Den Teig gleichmäßigst auf die 2 Backformen verteilen und diese für ca. 50 Minuten backen (ev. nach 28 Minuten das Backblech einmal um 180° drehen).

Die noch warmen Teiglinge jeweils oben (10 Minuten warten, dann stürzen) und unten mit Sirup (siehe unten) bestreichen.

War das zu schnell? Dann einfach hier nochmal genauer nachlesen!

Diesmal hat das Teigverteilen (ca. 1kg Teig pro Form) auch bei mir gut IMG_3058geklappt und ich habe 2 gleichmäßige Teiglinge (ca. á 4,5cm) erhalten, die ich gut in 4 Böden (ca. á 2,25cm) unterteilen konnte.

Wie das mit dem Schneiden genau funktioniert, könnt ihr ebenfalls hier nachlesen (einfach etwas runterscrollen).

Für den Sirup (optional!) benötigt ihr:

  • 60ml Wasser oder Zitronensaft
  • 60g Zucker
  • (1/2TL Vanilleextrakt)

Wenn ihr im Kuchen Vanilleextrakt verwendet haben, würde ich auch hier zu Vanillesirup raten, ansonsten einfach die vanille weglassen und das Wasser durch Zitronensaft ersetzen und schon habt ihr Zitronensirup für euren Zitronen-Schokokuchen.

Wasser/Zitronensaft und Zucker aufkochen. Wenn sich alle Zuckerkristalle aufgelöst haben und der Sirup leicht eingedickt ist, den Sirup beiseite stellen. (Für Vanillesirup, den Vanilleextrakt in den abgekühlten Sirup einrühren.) Schon ist der Sirup einsatzbereit!

IMG_3027 dt
Bild zeigt nur 1/2 Menge (habe zuerst einfach zu wenig gemacht :-P)

Für das Zitronen Curd (alias die Zitronencreme) benötigt ihr:

  • 8 Eier (4 ganz, 4 nur Dotter)
  • 320g Zucker
  • 160g Butter
  • 4 Zitronen (Saft und Zesten)

„Curd“ ist ein in Großbritannien weit verbreiteter, pudding-artiger Aufsrich aus Zitrusfrüchten (hier Zitronen), der sehr intensiv schmeckt und wirklich lecker ist.

Zitronen Curd wird aus Eiern, Zucker, Butter und Zitrone über dem Wasserbad hergestellt.

Die 4 ganzen Eier und die 4 Dotter (das Eiweiß verwenden wir nachher für das Baiser, also unbedingt aufbewahren) in einer recht großen Metallschüssel mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen.

Nun die Schüssel  auf einen Topf stellen, indem etwas Wasser köchelt. Dann die Butter sowie die Zitronenzesten und den Saft dazugeben und alles rühren bis das Curd schön gelb und eingedickt ist (für Lemon Curd als Tortenfüllung gilt umso mehr eingedickt umso besser). Abschließend die Masse durch ein Sieb passieren um die Zesten abzufangen. Fertig!

Im Kühlschrank abkühlen lassen damit das Curd seine finale Konsistenz erreicht (das Curd dickt beim Abkühlen noch weiter ein).

IMG_3046
Eier schaumig rühren, dann die restliche Zutaten einrühren. Alles eindicken lassen bis zum fertigen Curd!

Wenn die Teiglinge nun also in 4 gleichmäßige Böden geschnitten sind und das Zitronen Curd schön abgekühlt ist, kann geschichtet werden.

IMG_3060Den ersten Boden mit etwas Buttercreme (10g Butter mit 15g Staubzucker verrührt) auf die Tortenplatte oder den Teller kleben, damit nachher nichts mehr verrutschen kann. Das wäre nämlich eine Tragödie! 8-0

Dann ca. 1/3 des Curd (3-4 EL) auf dem Boden verteilen, nicht bis ganz zum Rand, denn durch den nächsten Boden verteilt sich das automatisch und sonst rinnt das leckere Curd an der Seite hinunter und muss entfernt werden.

Den 2. Boden auf den ersten legen, wieder 1/3 Curd darauf verteilen. Dann folgt der 3. Boden und das letzte 1/3 Curd, bevor der letzte Boden die Torte abschließt.

Sobald alle 4 Böden und die 3 Curd-Schichten fertig sind, die Torte für 1-2 Stunden gut kühlen (der Tortenring hilft damit nichts davon rinnen kann).

Für die Baisermasse benötigt ihr:IMG_3070 dt

  • 4 Eiweiß (vom Curd)
  • 1 Prise Salz
  • 400g Zucker
  • 2 Zitronen (Saft) plus Wasser auf 100g

Das Eiklar mit der Prise Salz schaumig schlagen. Dann den Zucker einrieseln lassen und das Zitronen-Wassergemisch dazugeben. Alles über dem Wasserbad (damit sich die Zuckerkristalle gut auflösen und mögliche Keime abgetötet werden) schlagen bis die Masse luftig weiß und schön steif ist.

Die Baisermasse könnt ihr nun über eurer gekühlten Schokotorte verteilen und mit dem Bunsenbrenner anbrennen. Zum Abschluss noch etwas Schokoraspel darüber und es ist vollbracht!

IMG_3071Transporttipp: Die Torte ist recht instabil, da weder die Zitronencreme noch das Baiser Halt geben, daher rate ich für den Transport einen Holzstab (Baumarkt) oder einen dicken Strohhalm in der Mitte durch die ganze Torte zu stecken. Diesen unbedingt vor dem Verzehr entfernen – das ist nachher kaum zu sehen (einfach mit Schokolade abdecken oder das Baiser etwas darüberstreichen) und erleichtert den Transport enorm!

Ich wünsch euch gutes Gelingen und ein backtastisches Jahr 2015,

Euer Backdirndl

Advertisements

7 Gedanken zu “Silvester Schoko-Zitronen-Torte in Baiser gehüllt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s