„Paddington“ Marmelade-Cupcake

ÖGB Flagge

vergleich comic
Paddington Bär

Ein neuer Kinofutterbeitrag: Seit gestern ist endlich der Film „Paddington“ in den Kinos. Wer so wie ich mit dem süßen Bären aus den Tiefen Perus aufgewachsen ist, der weiß ob seiner Liebe für Bitterorangenmarmelade bescheid. Zum Start des Films habe ich deshalb einen Schoko-Schoko-Cupcake (Schokoladeteig mit Schokoladefrosting) mit Bitterorangenmarmelade-Kern gebacken. Der Cupcake sieht also nicht nur so süß aus wie der Bär, er würde ihm wohl auch noch außergewöhnlich gut schmecken. Und ich bin mir sicher auch ihr werdet begeistert sein! 🙂

PS: Diese Spritztechnik funktioniert natürlich für jede Art von Bär und wer Bitterorange nicht so prickelnd findet wie Paddington, der kann auch Marillenmarmelade nehmen. 😉

Lasst das Backen beginnen!

Für den Teig (ergibt 12 Cupcakes) benötigt ihr:

  • 140g KristallzuckerIMG_2639
  • Schale 1 Bio-Orange
  • 60g Butter
  • Prise Salz
  • 1 Ei
  • 110g Buttermilch
  • 1/4TL Weißweinessig
  • 100g Mehl
  • 10g Kakao
  • 1/4TL Backpulver
  • 1/4TL Natron
  • 50g gute dunkle Schokolade

Wenn alle Utensilien und Zutaten bereit liegen, solltet ihr zuerst den Ofen auf 170°Celsius Umluft (190°Celsius Ober- und Unterhitze) vorheizen und eure Muffinform mit 12 Muffinförmchen auslegen.IMG_2640Zuerst benötigt ihr 4 Schüsseln. In der ersten Schüssel, der größten, vermengt ihr Zucker, Orangenzesten, die zimmerwarme Butter und Salz und mixt das ganze gut durch = Buttermischung. In die zweiten Schüssel gebt ihr das Ei, die Buttermilch und den Weißweinessig. Diese Mischung solltet ihr mit dem Schneebesen schlagen bis sich alles verbunden hat = Eimischung. In der dritten Schüssel vermischt ihr alle trockenen Zutaten vorsichtig mit dem Teigspachtel, also Mehl, Kakao, Backpulver und Natron. In die vierte, letzte Schale, die für die Mikrowelle geeignet sein sollte, gebt ihr die dunkle Schokolade. Lasst die Schokolade in der Mikrowelle schmelzen (bei 600Watt für 60Sek., dann rühren, warten, und wieder rühren).

Jetzt kann es losgehen. Gebt die Eimischung zur Buttermischung und rührt bis alles gut vermengt ist. Fügt nun langsam unter ständigem Schlagen die geschmolzene Schokolade hinzu (es macht nichts, wenn diese noch heiß ist). Zuletzt müsst ihr noch die trockenen Zutaten unterheben. Seid dabei besonders vorsichtig, da es sonst mächtig staubt.

Der Teig hat eine recht feste Konsistenz (mich erinnert er an Schokomousse), lasst euch davon nicht abschrecken.

Befüllt eure Förmchen zu 4/ IMG_26415 (also recht voll) mit Teig. Ihr könnt entweder mit einem Löffel arbeiten (bei mir ist das immer eine arge Patzerei) oder den Teig in einen Spritzbeutel füllen (meine Methode der Wahl).

Backt die Cupcakes für ungefähr 20 Minuten. Ein Zahnstocher sollte sauber aus dem Cupcake kommen, ein paar kleine Krümel sind aber erlaubt.

Für den Sirup (optional!) benötigt ihr:

  • 30ml Wasser
  • 30g Zucker

Wie immer, Zucker und Wasser in einem Topf erhitzen und leicht eindicken lassen. Wenn sich alle Zuckerkristalle aufgelöst haben, könnt ihr den Sirup beiseite stellen. Die noch warmen Cupcakes großzügig mit Sirup bestreichen!

Für die Dekoration benötigt ihr:

Frosting (Ganache und Frischkäsebuttercreme)IMG_2643

  • 50g Schlagobers
  • 125g weiße Schokolade
  • 100g Frischkäse
  • 100g Butter
  • 320g Staubzucker, gesiebt
  • 50g dunkle oder Milch-Schokolade
  • braune Lebensmittelfarbe

Hut

  • 120g Roten Fondant

Füllung und Glasur

  • ca. 6EL Bitterorangenmarmelade                                                                             (oder eine andere Marmelade guter Qualität, zB Marille)

Außerdem

  • 24 Mini-Marshmallows
IMG_2645
Glatt-Gerührte Ganache

Zuerst solltet ihr die Ganache (eine Creme aus Schlagobers und Schokolade) herstellen. Gebt die Sahne in einen Topf und bringt sie zum Kochen. Nehmt den Topf vom Herd und fügt die weiße Schokolade hinzu, so dass alles bedeckt ist. Nach etwa einer Minute rührt ihr die Ganache mit einem Schneebesen glatt und stellt sie zugedeckt in einen kühlen Raum . Das Frosting kann erst fertiggestellt werden, wenn die Ganache komplett ausgekühlt ist.


Weiter geht es mit Paddingtons Fondant-Hüten (diese können auch im Voraus hergestellt werden). Ich habe mich für 2 Varianten entschieden – einmal der traditionelle Hut, den Paddington in den Büchern trägt und einmal der neue Hut, den Paddington im Film trägt.

vergleich
Links: Paddington Bär aus dem Buch || Rechts: Paddington Bär aus dem Film

Ich verwende hier vorgefärbten Fondant, da ich finde, dass knallige Farben nur schwer hinzubekommen sind. Außerdem erspart man sich so die bunten Finger und viel Zeit. 😉

Knetet den Fondant weich. Sollte er zu trocken sein, reibt eure Hände mit etwas Pflanzenfett (zB Frevissa) ein. Sollte der Fondant kleben, verwendet etwas Staubzucker. Mein vorgekaufter Fondant von Wonder Cakes hatte die perfekte Konsistenz und da meine Hände immer recht kühl sind, brauchte ich weder Fett noch Zucker beim Arbeiten. 😀 Rollt den Fondant mit einem Silikonausrollstab dünn aus (1-2mm), legt eure Schablone darauf und zieht diese mit einem scharfen Messer nach. Sollte sich die Form des Fondants zu leicht verziehen, lasst ihn für einige Minuten an der Luft antrocknen, denn dadurch wird er stabiler.

Ich habe den tradidtionelle Hut in 2 Stücken ausgeschnitten – einmal die U-Form als Krempe und einmal das kleine Rechteck für den oberen Teil des Hutes. Klebt den oberen Teil mit etwas essbarem Kleber unter die Krempe. Nehmt nun einen kleinen Sreifen Küchenrollenpapier und zwirbelt ihn zusammen. Damit könnt ihr eure Fondanthüte gut stützen. Ich habe 2 lange Küchenrollenstücke für die Krempe verwendet und ein kleines für das Rechteck, damit es schön festkleben kann.

Den moderne Hut ist etwas einfacher. Ihr könnt ihn in einem Stück ausschneiden. Anschließend rollt ihr den unteren, länglichen Teil leicht nach oben und schafft so die Krempe. Stützt die Krempe mit etwas Kürchenrollenpapier.

IMG_2646
Schritt für Schritt zum fertigen Hut || Du kannst dir diese Bilder als Schablone ausdrucken.

Lasst die Hüte an der Luft trocknen damit sie sich später nicht verformen.


Nun sollten die Cupcakes komplett ausgekühlt sein. Erhitzt die Bitterorangenmarmelade in einem Topf oder in der Mikrowelle bis die Marmelade komplett flüssig ist. Nehmt einen Melonenkugelausstecher (ein kleiner Löffel und etwas Fingerspitzengefühl geht auch) zur Hand und stecht aus der Mitte des Cupcakes ein Loch. In das Loch füllt ihr 3/4TL der flüssigen Bitterorangenmarmelade und legt dann den ausgestochenen Teil wieder zurück an seinen Platz. Nun nehmt noch einen Pinsel und bestreicht die Oberseite eures Cupcakes großzügig mit der Marmelade (so wie ihr es schon mit dem Sirup gemacht habt). Wiederholt den Vorgang mit allen 12 Cupcakes.

IMG_2651
Melonenkugelausstecher
IMG_2653
Ein Loch ausstechen, mit Marmelade füllen und wieder Abdecken. Den Cupcake mit Marmelade bepinseln und die Marshmallows platzieren.

Die Mini-Marshmallows fungieren als Unterlage für die Schnauze des Bären, damit diese optisch hervortritt. Für jeden Cupcake benötigt ihr 2 Marshmallows. Nehmt ein Marshmallow drückt es zwischen den Fingern platt und klebt es in die Mitte des unteren Drittels eures Cupcakes (durch die Marmeladeglasur sollte er gut halten). Nun nehmt einen zweiten Marshmallow, drückt auch diesen platt und tunkt ihn in den Rest der Marmelade bevor ihr ihn auf dem ersten Marshmallow platziert. Fertig! Auf diese Weise, klebt ihr auf jeden Cupcake 2 Mini-Marshmallows.


Die Ganache sollte nun Zimmertemperatur haben und jetzt könnt ihr das Frosting fertigstellen.

Gebt die zimmerwarme Butter und 1/3 des gesiebten Staubzuckers in eine Schüssel und schlagt mit einem elektrischen Handrührgerät bis die Masse blass und luftig ist. Gebt nun den Frischkäse und wieder 1/3 des gesiebten Staubzuckers hinzu. Rührt alles gut durch. Bevor ihr nun die Ganache und das letzte Drittel Staubzucker hinzufügt, schlagt die Ganache mit einem Schneebesen kurz auf. Dann gebt ihr die Ganache zur Butter-Frischkäsemischung und fügt das letzte Drittel gesiebten Staubzucker hinzu. Schlagt gründlich bis sich alles gut vermengt hat.

IMG_2654
Das fertige Frosting ist von schmutzig-weißer Farbe und stabiler Konsistenz.

Jetzt muss noch Farbe ins Spiel. Verwendet braune Lebensmittelfarbe um den Teig in die gewünschten Nuancen zu färben. Für die Schnauze des Film-Paddington habe ich keine Farbe verwendet und einfach einen kleinen Teil der Buttercreme so in einer Schüssel beiseite gegeben. Für die beige Schnauze des Buch-Paddington habe ich etwas braune Lebensmittelfarbe zur übrigen Buttercreme gemischt und anschließend wieder einen kleinen Teil in einer Schüssel beiseite gegeben. Die restliche Buttercreme habe ich nun mit Hilfe der Lebensmittelfarbe hellbraun eingefärbt.IMG_2655

Nun müsst ihr das Buttercremefell mit einer Grastülle (ich IMG_2676nenne sie ab jetzt „Felltülle“ ;-)) auf den Cupcake spritzen. Füllt zuerst die hellste Buttercreme in den Spritzbeutel und spritzt damit Gras = Fell auf die Marshmallowschnauzen von 6 Cupcakes. Setzt den Spritzbeutel an der Basis der Marshmallowsschnauze an, übt etwas Druck aus, lasst aus und zieht schnell nach oben weg. Diese Technik ist wirklich sehr einfach und auch für komplette Neulinge leicht zu meistern. Arbeitet euch nach oben und deckt somit die Marshmallows komplett ab. Ihr könnt euch an den Bildern orientieren und noch zusätzliche Fellflecken auf den Cupcakes platzieren oder ganz kreativ selbst entscheiden, wo das Fell hell und dunkel sein soll, wo länger (Druck und langsam, dann ohne Druck und dann ganz schnell wegziehen) und wo kürzer (kurzer Druck und schnell wegziehen).

Sobald die Schnauze des 6. Cupcakes fertig ist, könnt ihr das überschüssige Frosting aus dem Spritzbeutel drücken und direkt die beige Buttercreme hinterher füllen. Mit der beigen Buttercreme spritzt ihr das Schnauzenfell der restlichen 6 Cupcakes. Arbeitet euch wieder von der Oberfläche der Cupcakes im Kreis bis zur Spitze der Marshmallowschnauze vor.

Drückt nun das beige Frosting aus dem Beutel und füllt das braune nach. Mit dem braunen Frosting könnt ihr nun die gesamte übrige Oberfläche aller 12 Cupcakes be“fellen“.

Nun könnt ihr euren Fellcupcakes die Hüte aufsetzen. Nehmt den richtigen Hut (U-Form Hut=beige Schnauze, 1-Stück-Hut=weiße Nase) und platziert ihn im oberen Drittel eures Cupcakes, so dass er noch hält, aber möglichst viel Gesicht über bleibt. Presst leicht nach unten damit auch alles dort bleibt, wo es soll. Entfernt noch eventuell hervorblitzendes Frosting. Langsam aber sicher verwandeln sich eure Cupcakes in kleine Paddingtons.

IMG_2684Jetzt fehlen natürlich noch die Gesichter und es ist auch nur noch eine Zutat übrig – die dunkle Schokolade. Schmelzt die Schokolade in der Mikrowelle (600Watt, 60Sek., Rühren, Warten, Rühren – ihr kennt denn Drill :-)). Füllt die flüssige Schokolade in einen Spritzbeutel und schneidet nur einen gaaaaanz winzigen Teil der Spitze ab. Zeichnet mit der Schokolade lustige Gesichter auf eure Cupcakes. Fertig sind eure Paddington Bär Cupcakes!

IMG_2714


Für alle, die es eilig haben und nicht die Zeit haben zu backen, Fondantdekorationenherzustellen und zu verzieren, empfehle ich:

sandwich
Marmelade-Toasts in jeder Geschmackrichtung, denn Paddington verzehrt gefühlte 1000 davon während des Films
gummibärchen
Gummibärchen: Bärchen sind Bärchen

Das wars nun aber, ich wünsche euch gutes Gelingen und noch einen backtastischen Backtag,

Euer Backdirndl

 

UPDATE-REVIEW: Heute (29.12.2014) waren wir kurzentschlossen „Paddington“ im Kino (daher leider ohne passendes Kinofutter :-() und ich muss euch sagen, ich war entzückt!paddington karten

Der Film ist herzzerreißend süß, genial animiert, stellenweise wahnsinnig lustig und definitiv ein Film für die ganze Familie (oder auch für die junggebliebenen Fans von Animationsfilmen). ❤ Wer also in nächster Zeit mit den Kleinsten noch Zeit fürs Kino dazwischen quetschen kann oder in ein paar Monaten ein liebes Geschenk sucht, der kann gelassen auf Paddington zurück greifen.

Der kleine Bär und sein Notfall-Marmeladenbrot wird bestimmt auch euer Herz gewinnen und nebenbei lernt man auch noch den Wert der Familie zu schätzen, denn ein zuhause ist nunmal keine Selbstverständlichkeit, und dass ein bisschen Mitgefühl und selbstloses Handeln mitunter einen großen Unterschied im Leben eines anderen machen können.

Fazit: Ein BÄRiges Abenteuer für Jung und Alt!

4 von 5 Marmeladengläsern 😉

Advertisements

3 Gedanken zu “„Paddington“ Marmelade-Cupcake

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s